Lernen

Was muss ich können, um Bäuerin oder Bauer zu werden?

Bevor Sie sich für den großen Schritt Hofübernahme entscheiden, müssen Sie sich der Konsequenzen für sich und Ihre Familie bewusst sein. Wer einen landwirtschaftlichen Betrieb übernehmen will, sollte mit viel Motivation und einer großen Portion Idealismus ausgestattet sein – aber Bodenhaftung und Realitätssinn nicht verlieren.

Für langfristige Freude am Beruf sind zudem Risiko- und Leistungsbereitschaft, Entscheidungsfreude und Lösungsorientierung wichtige persönliche Voraussetzungen. Mit der Selbstständigkeit geht eine große Verantwortung für Organisation und Zukunft des Betriebes und der eigenen Existenz einher, der man gewachsen sein muss. Neben den familiären und persönlichen Voraussetzungen sind eine gute landwirtschaftliche Ausbildung und Berufspraxis die Grundlage für eine erfolgreiche Hofübernahme. In Österreich gibt es ein großes Angebot an Aus- und Weiterbildungsangeboten im landwirtschaftlichen Bereich.

Welche Ausbildungswege sind verbindliche Voraussetzung für den Einstieg?

Grundsätzlich ist für die Tätigkeit als Bäuerin oder Bauer keine Formalqualifikation erforderlich. Nur der Erwerb von Bauernhöfen oder landwirtschaftlichen Flächen kann grundverkehrsbehördlich bewilligungspflichtig sein. Diese Regelungen dienen dem Schutz vor Spekulation und der Sicherstellung der flächendeckenden Bewirtschaftung des ländlichen Raumes. Daher kontrollieren die Grundverkehrskommissionen Kauf und Verkauf landwirtschaftlicher Flächen. Höfe sollen nicht als Ferienhaus oder brachliegendes Spekulationsobjekt enden. Das Grundverkehrsgesetz liegt im Einflussbereich der Bundesländer und wird jeweils unterschiedlich gehandhabt. Somit hängt es vom jeweiligen Standort ab, welche Ausbildungsnachweise für den Erwerb landwirtschaftlicher Flächen vorausgesetzt werden.

 

Zu beachten: Es empfiehlt sich, unabhängig vom Bundesland, den Fall vor Vertragsabschluss und vor Einreichung bei der Grundverkehrskommission prüfen zu lassen. Wenden Sie sich dazu an Ihre Bezirkshauptmannschaft! Damit schützen Sie sich vor dem Risiko einer Abweisung durch die Grundverkehrskommission auf Bezirksebene. Lassen Sie sich von den Anforderungen nicht verunsichern!


 

Welche Möglichkeiten gibt es, mich auf meine Zukunft als Bäuerin oder Bauer vorzubereiten?

Abgesehen von den verpflichtenden Voraussetzungen ist es auf jeden Fall empfehlenswert, gut vorbereitet in den neuen Lebensabschnitt zu starten. Daher stellen wir hier einige Ausbildungswege vor, von der universitären Ausbildung bis zur klassischen Lehre.

 

 

Gibt es für NeueinsteigerInnen zusätzlich interessante Bildungsangebote?

Das ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) ist das größte ländliche Fortbildungsinstitut für Erwachsenenbildung in Österreich und bietet eine breite Palette an Kursen, v.a. auch für junge Bäuerinnen und Bauern, an.